150 Jahre - MGV HARMONIE BREMERVÖRDE - von 1859 e.V.
Hauptmenü
Presseberichte 2017

Zu den Höhepunkten dieses Jahres zählte die Reise nach Königswinter zu dem

„Jubiläum des MGV Gemütlichkeit Rauschendorf“
13. bis 15. Oktober 2017
20. Oktober 2017 Musikalische Geburtstagsreise MGV „Harmonie“ Bremervörde von 1859 fährt zu befreundetem Gesangsverein nach Königswinter am Rhein
Von Frank Heise BREMERVÖRDE. Bestes Herbst- wet - ter sowie zahlreiche touris-tische und musikalische Höhe-punktebildeten den Rahmen einer Konzertreise, die den Männergesangverein „Harmonie“ in eine besondere Region Deutsch - lands führte. In Sichtweite der einsti - gen Bundeshauptstadt Bonn gelegen, erlaubten Drachenfels und Nibelun - genhalle am Rande des Siebengebir - ges einen Einblick in die Götterwelt. Petrus scheint ein Harmonist zu sein – oder zumindest ein großer Freund des MGV „Harmonie“. Nicht anders zu erklären waren jedenfalls die perfekten Wetter- bedingungen, die die Reise des Bremervörder Männergesang- ver - eins an den Rhein begleiteten. Schon vor mehr als einem Jahr hatten die Sänger und deren musi - kalische Leiterin Marie-Louise Baabe eine Einladung des befreun - deten MGV Gemütlich-keit aus Rauschendorf, einem Stadtteil von Königswinter, er-halten. Der Anlass: In diesem Jahr konnte der rheinische Gesangverein seinen 135. Geburtstag begehen und wollte diesen markanten Jahrestag mit einem gemeinsamen Konzert der langjährigen Sangesfreunde aus Bremervörde feiern. Schon zu Beginn des Jahres hatte Vor- standsmitglied Arno Scheidgen, der in Köln beziehungsweise Rauschendorf geboren und auch aufgewachsen ist, und vor Jahren die Verbindung zwischen den bei - den Gesangsvereinen initiierte, bei allen „Harmonie“- Mitgliedern für die Konzertreise geworben. Rund
60 aktive Sänger, Partner und Freunde der Harmonie nahmen an der Reise an den Rhein teil. Schon der Anreisetag, der mit einem gemeinsamen Essen des gastge - benden MGV ausklang, gab einen viel versprechenden Aus-blick auf die beiden folgenden Tage am Rhein: Schönstes Herbstwetter mit idealen Temperaturen und einem direkt am Wasser gelegenen Hotel ließen ein abwechslungsreiches Programm mit zahlreichen touris - tischen und musikalischen Höhepunkten erahnen. Akustik im Kuppelbau Einen ersten bildete der Besuch der Nibelungenhalle am darauf folgenden Samstagmorgen. In einem persönlichen Vortrag von Bewirtschafterin Marlies Blu- menthal erfuhren die Mitreisenden interessante Details zur Ge- schichte des Bauwerks und den darin befindlichen Kunstwerken von Hermann Hendrich zu Richard Wagner’s Opernzyklus „Der Ring des Nibelungen“ und zu Wagners Gralsoper „Parsifal“. Als Danke- schön für den spannenden Vortrag stimmten die Sänger der Harmo- nie „Hoch im Norden“ von „Santiano“ an. Angesichts der beeindruckenden Akustik des Kuppelbaus dürfte dies unter den Gästen für manche Gänsehaut ge-
sorgt haben, heißt es im Reise- bericht der Gruppe. Der eigentliche Höhepunkt der Konzertreise folgte am Abend das gemeinsame Konzert mit denSan - gesbrüdern des MGV Gemüt-lich - keit Rauschendorf im Schloss Drachenburg. Hier präsentierten - nicht nur die rheinischen Sänger einen Querschnitt des eigenen Repertoires, auch die angereisten „Harmonisten“ begeisterten das anwesende Publikum mit einem facettenreichen Programm aus plattdeutschen Liedern, deutsch- sprachigen Hits und internationalen Songs.
Abgerundet wurde das Konzert Schlossanlage durch „timbre das Quartett“, das mit Marie-Louise Baabe, Silke Potthast, Ingo Schneider und Stephan Winter für einen ausgesprochen kurzweiligen Abend sorgte. Doch damit nicht genug: Für die Rück-reise nach Bremervörde hatte Organisator Arno Scheidgen schließlich noch einen lehrreichen Stopp im Plane - tarium in Osnabrück eingeplant, bevor ein gemeinsames Abendes - sen aller Teilnehmer in Tarmstedt das Ende der sprichwörtlich „ein - drucksvollen“ Konzertreise an den Rhein einläutete.
Beeindruckende Kulisse: Die Sänger der „Harmonie“ und deren Mitreisende freuen sich vor Schloss Drachenburg auf das gemeinsame Konzert mit der MGV Gemütlichkeit. Fotos: Hake
Abendessen der „Harmonie“ mit dem Vorstand des MGV Gemütlichkeit Rauschendorf.
Touristisches Ziel: Vom hochgelegenen Schloss Drachenburg aus bietet sich beim Blick in’s Tal ein beeindruckendes Rheinpanorama.
Unvergessliches Erlebnis: Als Dankeschön für einen spannenden Vortrag stimmten die Sänger in der Nibelungenhalle „Hoch im Norden“ an.
Kurzweiliges und spannendes Wochenende am Rhein erlebt: Die Sänger, deren Partner und die mitgereisten Freunde der „Harmonie“ konnten sich über eine gelungene Konzertreise freuen.
Publikum begeistert: Neben den Gastgebern aus Rauschendorf und dem mitgereisten Quartett „timbre“ sorgte die „MGV Harmonie“ bei den Gästen für ordentlich Applaus.

Bremervörder Zeitung 12. Januar 2017

Am vergangenen Wochenende, dem letzten im August (26. und 27.08.2017), haben wir von der Harmonie erstmalig mit einem eigenen Stand am Vörder Seefest teilgenommen. Hintergrund war, dass Sangesbruder Jörg Schlewitt zur diesjährigen Hauptversammlung im Januar den Vorschlag geäußert hatte, mit einem Karaoke-Zelt an der alle zwei Jahre stattfindenden Veranstaltung am Vörder See teilzunehmen. Dazu gab es aus den Reihen der anwesenden Sänger nicht nur eine schnelle Zustimmung, sondern es fanden sich auch ebenso schnell ein paar Freiwillige, die sich spontan bereiterklärten, die Aktion personell und materiell zu unterstützen. Um es vorwegzunehmen: Das erklärte Ziel, neue Mitglieder für den Chor zu gewinnen, ist vermutlich nicht erreicht worden. Dennoch kann nach zwei Veranstaltungstagen eigentlich nur eine positive Bilanz der MGV-Teilnahme am Vörder Seefest gezogen – was sicherlich auch dem perfekten Wetter und der daraus resultierenden, großen Resonanz durch die Besucher zu verdanken ist. Zum tollen Wetter kam schließlich ein perfekter Standplatz in unmittelbarer Nähe zum Uferweg, der praktisch den gesamten Besucherstrom fast automatisch an unserem Zelt vorbeiführte. Und wenn sich dann noch ein Freiwilliger zum (Mit-) Singen im Zelt eingefunden hatte, war uns die Aufmerksamkeit des vorbeilaufenden Publikums sicher. Dabei hat eine Sache hundertprozentig funktioniert: Die Musik, egal welche Stilrichtung, als Transportmittel dafür zu nutzen, einmal mehr auf den Verein als lebendigen Teil des öffentlichen Lebens hier in der Stadt aufmerksam, oder einfach den Verein als solches bekannt zu machen. Eine verblüffende Erkenntnis: Obwohl mit Sicherheit ein Großteil der vor dem Zelt angesprochenen Besucher jeden Tag mehr oder weniger intensiv Musik hört, kamen praktisch alle Gefragten bei ihrem Wunschtitel in’s Stottern. „Ja, äh, ich weiß jetzt nicht, der Sänger, der das Lied gesungen hat, da mit dem anderen zusammen, irgendetwas mit „Heut‘ Nacht“, oder so ….“ Glücklicherweise hatten wir über Jörg nicht nur „KaraFun“, sondern auch „Youtube“ mit an Bord, so dass wir dann gemeinsam immer den passenden Titel gefunden haben – und sei es zum wiederholten Male der „Griechische Wein“ von Udo Jürgens, der am Samstag-Vormittag zusammen mit Frauke Siems von der Bremervörder Zeitung seine Premiere feierte (s.a. Berichterstattung auf der ersten Lokalseite!). Ein erster Dank gilt natürlich allen Sängern, die sich getraut haben, ihren Wunsch-Titel zu singen, wobei an dieser Stelle betont werden muss, dass die Frauen weitaus mutiger waren, als die Herren der Schöpfung. Ein Dank gilt aber auch allen Sangesbrüdern und deren Partner, die sich an den beiden Veranstaltungstagen die Zeit genommen haben, einmal bei uns im Zelt vorbeizuschauen. Ein besonderer Dank geht, wie schon eingangs geschildert, an Jörg für die Idee und die gesamte Organisation der Teilnahme. Besonders danken möchten wir aber auch Sangesbruder und Geburtstagskind Helmut Hinsch und seinem Sohn für die unentgeltliche Bereitstellung des Zeltes – das war die halbe Miete des tollen Wochenendes. Und last but not least muss ein Dank an Marie-Louise Baabe gehen, die am Sonntag-Nachmittag, kurz vor Ende des Seefestes, zusammen mit Silke Potthast und einem Lied von Marianne Rosenberg unser Karaoke-Zelt so richtig gerockt hat und für eine Menge begeisterter Besucher am Stand sorgte. So viel Spaß kann Karaoke machen! (Bericht und Fotos: Frank Heise, MGV Harmonie)

Unser Hauptziel für diese Jahr kommt näher:

„Das Jubiläum des MGV Gemütlichkeit Rauschendorf“

Im Schloss Drachenburg auf dem Drachenfels findet das gemeinsame Konzert der Harmonie mit dem befreundeten Männerchor aus Rauschendorf statt.
13. bis 15. Oktober 2017 --
Blick vom Drachenfels auf Königswinter und Bonn
Unser befreundeter Männerchor aus Rauschendorf / Königswinter feiert sein 135- jähriges Jubiläum. Die seit vielen Jahren bestehende Freundschaft mit einigen gemeinsam veranstalteten Konzerten wird durch das Konzert auf der Drachenburg noch untermauert. Die Sänger mit ihren Ehefrauen freuen sich auf dieses Event, welches auch noch mit einem umfangreichen Besichtigungsprogramm ergänzt wird.

Erfolgreiche Premiere des „MGV Harmonie“ auf dem Vörder Seefest